Situationsbericht Winsener Anzeiger "Pattensener Hauptstr."

Unter der Überschrift "Da wackeln schon mal die Blumentöpfe auf der Fensterbank" hat der Winsener Anzeiger mit Datum 19.09.2017 einen sehr informativen Bericht zur Verkehrssituation in Pattensen veröffentlicht.

Den Originalbericht können Sie Leitet Herunterladen der Datei einhier lesen.

Leitet Herunterladen der Datei einDen Leserbrief des Kreisvorstandes zu diesem Thema lesen Sie bitte hier.

Man darf auf die Reaktionen gespannt sein.

erstellt: Webmaster, 19.09.2019

 

Pressemitteilung ADFC-Bundesverband

Mehr Platz für Begegnungen, weniger für Autos

GfK-Umfrage: Jeder Zweite wünscht Neuaufteilung des Stadtraums

Berlin, 11. September 2017 

Im Vorfeld des „Internationalen PARK(ing) Day“ hat der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club eine repräsentative Umfrage in Auftrag gegeben. Das Ergebnis: Die Hälfte aller Bundesbürger wünscht sich eine andere Aufteilung des öffentlichen Raumes. 87 Prozent von ihnen wollen mehr Platz für Begegnungen, Rad- und Fußverkehr, 50 Prozent wollen diese Veränderung zulasten des Autoverkehrs. Der ADFC sieht das als Bestätigung, dass die Verkehrswende von breiten Bevölkerungsschichten gewollt ist. 

ADFC-Bundesgeschäftsführer Burkhard Stork sagt: „Großbaustelle der nächsten Bundesregierung ist die Verkehrswende. Nur wenn es gelingt, den größten Teil des Stadtverkehrs auf Fuß, Rad und ÖPNV zu verlagern, bleiben Menschen und Waren mobil und Städte lebenswert. Beim Parking Day zeigen Bürgerinnen und Bürger an immer mehr Orten, wie sie leben wollen: Mit mehr Platz zum Verweilen, zum Spielen, Schlendern und für das Radfahren. Und mit weniger Dominanz des Autos. Jetzt haben wir auch die Zahlen zu diesem Bedürfnis. Politiker, die gewählt werden wollen, sollten das ernst nehmen!“ 

Großteil will, dass der Autoverkehr Platz abgibt

Nur 10 Prozent der Bundesbürger sprechen sich für mehr Parkplätze und Kfz-Fahrbahnen aus. Bei den weiblichen Befragten liegt der Wert sogar nur bei 8 Prozent. Ein Großteil der Menschen (87 Prozent der „Veränderer“ bzw. 42 Prozent der Gesamtbevölkerung) wünscht sich mehr Platz für aktive Mobilität und attraktive Aufenthaltsorte. Gefragt, woher der gewünschte Platz genommen werden soll, antworten die meisten (49,8 Prozent) „vom Autoverkehr“. Bei den Frauen ist der Ausschlag noch deutlicher (55,2 Prozent). 

Bundesweite Aktionen zum PARK(ing) Day

Am kommenden Freitag (15.9.) verwandeln Engagierte in ganz Deutschland Auto-Parkplätze für ein paar Stunden in etwas, das ihnen besser gefällt. Sitzecken, Cafés, Mini-Gärten, Spielplätze und temporäre Radspuren. Der ADFC ist in vielen Städten dabei und wirbt für sein Motto zur Bundestagswahl „Fahrradland Deutschland. Jetzt!“ – unter anderem in Aachen, Bamberg, Berlin, Frankfurt, Karlsruhe, Köln, Magdeburg, Mainz, Münster, Ulm, Wiesbaden. Der ADFC fordert Vorrang für Radfahrer, Fußgänger und ÖPNV vor dem Autoverkehr, deutlich höhere Finanzmittel des Bundes, Verbesserungen bei der Verkehrssicherheit sowie verbindliche Qualitätsstandards für Radwege. Alle Forderungen gibt es auf www.radlandjetzt.de

Über die Umfrage

Die repräsentative Umfrage „Platz für Begegnungen“ wurde vom Marktforschungsinstitut GfK im Auftrag des ADFC im August 2017 im Rahmen einer Mehrthemenuntersuchung durchgeführt. Befragt wurden 1.090 Bundesbürger ab 14 Jahren in persönlichen Interviews. Die kompletten Studienergebnisse gibt es in unserem Pressebereich.

erstellt: Webmaster, 11.09.2017

Bilder zur Aktion "Veloroute Buchholzer Bahn"

erstellt: Webmaster, 06.09.2017
Bildvergrößerung:  in Bild klicken  - Blättern über Pfeile  - Schließen: Close

Luhebrücke Bahlburg (Foto: Wilfried Eick)

Freigabe des Aktionstages durch Karin Sager (Foto: Rüdiger Henze)

Hasso-Ernst Neven bei der Waldarbeit (Foto: Rüdiger Henze)

improvisierter Brückenweg (Foto: Rüdiger Henze)

improvisierter Brückenweg (Foto: Rüdiger Henze)

der erste Tester aus Lüneburg (Foto: Rüdiger Henze)

noch macht es auch Gerhard Hahn Spaß (Foto: Rüdiger Henze)

Thomas Ott beim "ausschneiden" (Foto: Rüdiger Henze)

die fleissigen Helfer (Foto: Rüdiger Henze)

nein, die Bäume unter der Brücke wurden nicht von uns gefällt (Foto: Rüdiger Henze)

(Foto: Rüdiger Henze)

(Foto: Rüdiger Henze)

(Foto: Wilfried Eick)

(Foto: Wilfried Eick)

(Foto: Wilfried Eick)

tatkräftige Unterstützung der "Garstedter Reserve" (Foto: Karin Sager)

seht was wir schon geschafft haben (Foto: Wilfried Eick)

wo wollen wir anfangen ? (Foto: Wilfried Eick)

(Foto: Wilfried Eick)

ehemalige Trasse bei Marxen (Foto: Karin Sager)

Impressionen der Bahntrasse (Foto: Karin Sager)

Impressionen der Bahntrasse (Foto: Karin Sager)

Impressionen der Bahntrasse (Foto: Karin Sager)

Impressionen der Bahntrasse (Foto: Karin Sager)

Impressionen der Bahntrasse (Foto: Karin Sager)

Impressionen der Bahntrasse (Foto: Karin Sager)

Impressionen der Bahntrasse (Foto: Karin Sager)

Impressionen der Bahntrasse (Foto: Karin Sager)

Impressionen der Bahntrasse (Foto: Karin Sager)

Impressionen der Bahntrasse (Foto: Karin Sager)

Impressionen der Bahntrasse (Foto: Karin Sager)

Impressionen der Bahntrasse (Foto: Karin Sager)

Aktion "Veloroute Buchholzer Bahn"

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) Kreisverband Harburg e.V. mit den Ortsgruppen Hanstedt-Salzhausen, Seevetal und Mitglieder des VCD im Landkreis Harburg haben am 26. August 2017 mit der Aktion „Veloroute“ an der Luhebrücke in Bahlburg ein Zeichen gesetzt für die Erhaltung der stillgelegten Bahntrasse.

Leitet Herunterladen der Datei einLesen bzw. laden Sie hier die komplette PDF-Datei auf Ihren PC. 

Wir suchen weitere Unterstützung und freuen uns auf Mithilfe wenn Sie
sich für diese Strecke aktiv einsetzen wollen.

erstellt: Webmaster, 05.09.2017

Auf der falschen Seite radeln? Mitschuld!

Bei Streitigkeiten oder, noch schlimmer, Unfällen wird oft die mangelnde Rücksichtnahme dem anderen Verkehrsteilnehmer zum Vorwurf gemacht. Doch eigentlich regeln Ge- und Verbote das Miteinander im Verkehr. Und die gelten auch auf dem Radweg... Öffnet externen Link in neuem Fenster(mehr)

Öffnet externen Link in neuem FensterHier weitere Infos zum gleich Fall.

Quelle: n-tv.de
erstellt: Webmaster, 01.09.2017

Fahrradführerschein: Das kapiert doch eh kein Mensch

Seit Anbeginn meiner Zeit in dieser ganzen verflixten Fahrradwelt kommt alle paar Tage die Forderung nach einem Führerschein für Radfahrer auf. In den einschlägigen Foren und facebook-Gruppen herrscht der Glaube, man müsse nur endlich Fahrradsteuern, Fahrradkennzeichen und einen Fahrradführerschein einführen, dann wäre endlich Schluss mit dem Chaos auf der Straße... Öffnet externen Link in neuem Fenster(mehr)

Quelle: radverkehrspolitik.de
erstellt: Webmaster, 31.08.2017

Leserbrief Kreisverband Harburg

Lesen Sie bitte Leitet Herunterladen der Datei einhier einen Leserbrief des ADFC-Kreisverbandes Harburg zum Artikel im Winsener Anzeiger vom 26.08.2016. 

Thema: Radeln in der Lüneburger Heide

erstellt: Webmaster, 29.08.2017

ADFC fordert Tempo 30 vor sozialen Einrichtungen!

In der vergangenen Woche sorgten zwei schwere Verkehrsunfälle in der Vogt-Wells-Straße/ Julius-Vosseler-Straße in Hamburg-Lokstedt für traurige Schlagzeilen: Eine Fußgängerin und ein Radfahrer – beide über 70 – sind dabei tödlich verunglückt. Entlang der Straße befinden sich mehrere Einrichtungen für ältere Menschen. Der ADFC fordert die die Stadt Hamburg auf, die Straßenverkehrsordnung umzusetzen und Tempo 30 als Regelgeschwindigkeit vor sozialen Einrichtungen anzuordnen, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen und die dort lebenden Menschen zu schützen... Öffnet externen Link in neuem Fenster(mehr)

Quelle: hamburg.adfc.de
erstellt: Webmaster, 21.08.2017

© 2017 ADFC Kreis Harburg


    Neues aus dem KV


  • Wichtiges aus der StVO
    finden Sie auf der Seite "StVO für Radfahrende"

  • Neue Seite
    "Radwege im LK Harburg-top und flop

  • Neue Seite
    "GPS"

  • Aktuelles und interessantes finden
    Sie auf der Seite "Presseberichte"

  • 05.09.2017
    Bericht "Aktion "Veloroute Buchholzer Bahn""
  • 30.07.2017
    Pressemitteilung "ADFC fordert: Mehr Radverkehr gegen dicke Luft!"
  • 11.07.2017
    offener Brief an den Landrat des LK Harburg zum Thema "Radwegebenutzungspflicht"