Vortrag Radtour nach Drezdenko am 13.02.2018

Text: Heide Hülskämper

"Wir hatten viel Spaß auf unserer Radtour nach Drezdenko" 

sagt Bode Beckedorf, ehemaliger Bürgermeister von Winsen. In einem Vortrag am

13. Februar 2018 um 19.30 im Gasthaus Alpers, Brümmelkamp 28, werden er und Eckhard Rohde von Ihrer Fahrradtour zur Winsener Partnerstadt Drezdenko berichten. Mit von der Partie bei dieser Tour war auch Martin Porth.  

Im Rahmen des Stadtradeln 2017 hatte die Winsener Stadtverwaltung die Idee, Interessierte für eine Fahrradtour von Winsen zur Partnerstadt Drezdenko zu gewinnen, die in 2017 zudem ihre 700-Jahr-Feier hatte. Die Idee wurde von dem Trio Bodo Beckedorf, Eckhard Rohde und Martin Porth sofort begeistert aufgenommen. 

Eine sorgfältige Planung für die circa 500 km lange Tour war besonders wichtig, da es in Polen kaum Radwanderkarten gibt. Auf ihrer Tour hatte das Trio nicht nur viel Spaß, sondern hatte auch durchgehend strahlenden Sonneschein. 

Über die Planung, den genauen Tourenverlauf, die Unterkünfte und interessante Begebenheiten während der Tour werden Bodo Beckedorf und Eckhard Rohde in ihrem Vortrag berichten.

 

Bodo Beckedorf, Eckhard Rohde und Martin Porth vor dem Rathaus in Pritzwalk

Beste Stimmung bei der Versammlung der Ortsgruppe am 14. November 2017

Text: Heide Hülskämper

Mit 28 Mitgliedern und Karin Sager vom Kreisverband als Gast war unsere Versammlung gut besetzt. Arno Neumann konnte in seinem Bericht auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurückblicken.

Trotz rückläufiger Mitgliederzahlen in anderen Vereinen steigt die Anzahl der Mitglieder im der Ortsgruppe Winsen. Von 232 Mitgliedern im Jahr 2016 stieg die Zahl 2017 auf 247 Mitglieder an. Auch die Tages- und Feierabendtouren kommen gut an. An den insgesamt 28 Tagestouren und den 8 Feierabendtouren nahmen durchschnittlich 19 Teilnehmer teil.
An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Tourenleiter für die tollen Touren!

Bei den bewährten Aktionen unserer Ortsgruppe wie die Fahrradcodierungen, die Teilnahme bei der MitMachMeile des Stadtfestes, beim Stadtradeln und Run for Help sowie der Teilnahme an den Sitzungen der LEADER Region haben wir uns gut der Öffentlichkeit präsentieren können. Besonders im Vordergrund der Skandale um die Autoindustrie interessieren sich die Menschen zunehmend für die Arbeit des ADFC und treten dafür ein, den Radverkehr als gleichberechtigt zum Autoverkehr zu stärken.

Auch die Fahrradwerkstatt der ADFC OG Winsen in der Flüchtlingsunterkunft Bürgerweide 51 läuft kontinuierlich und mit gutem Erfolg. So nahm das Team der Fahrradwerkstatt  die Reparatur von 1000 Fahrrädern in zwei Jahren zum Anlass, dies mit einem zünftigen Grillfest zu feiern.

Der Rundbrief, der per E-Mail an alle Mitglieder verschickt wird, erscheint seit diesem Jahr in einer neuen Form. Das Redaktionsteam Gitti Tasch und Heide Hülskämper freuen sich über jeden Beitrag/Artikel, der von den Mitgliedern kommt. Das kann auch ein ganz kurzer Beitrag sein oder auch gern mal ein Witz oder ein gelungenes Foto. Hauptsache es passt zum Thema Radfahren.

Bei der anschließenden Wahl gab es eine freudige Überraschung. Arno Neumann, der im letzten Jahr aufgrund besonderer Umstände die Ortsgruppe alleine leiten musste, bekommt jetzt Unterstützung.
Günter Scheele und Dieter Meyn stellten sich als Stellvertretende Sprecher der Ortsgruppe zur Wahl und wurden einstimmig gewählt. Vielen Dank an euch Beide!
Petra Behnke, die das Amt der Kassenwartin seit Mai 2017 kommissarisch übernommen und seitdem bereits engagiert und gewissenhaft ausgeführt hat, wurde ebenfalls einstimmig gewählt. Als zweiter Kassenprüfer wurde Manfred Müller gewählt. Last but not least wurde natürlich Arno Neumann als Sprecher der Ortsgruppe einstimmig wiedergewählt.

Wir wünschen dem neuen Vorstand viel Glück und gutes Gelingen!

von links: Dieter Meyn (Stellvertretender Ortsgruppensprecher), Heide Hülskämper (Pressebeauftragte), Petra Behnke (Schatzmeisterin und Stellvertretende Ortsgruppensprecherin), Arno Neumann (Ortsgruppensprecher), Günter Scheele (Stellvertretender Ortsgruppensprecher);

1000 Fahrräder für Flüchtlinge in der Fahrradwerkstatt repariert

Verfasserin: Heide Hülskämper

Seit der Einweihung der Fahrradwerkstatt im Mai 2015 in der Flüchtlingsunterkunft Bürgerweide 51 sind über 1000 Fahrräder repariert worden. Und der Andrang für die Fahrradreparaturen ist nach wie vor sehr groß. Eigentlich kein Wunder. Denn diese Fahrräder sind alles ehemals gespendete Räder, die mit der Zeit etliche Verschleißerscheinungen haben und in "die Jahre" kommen.
Das ist für das Team oft eine echte Herausforderung. Denn kein Fahrrad ist wie das andere! Allein die vielen verschiedenen Gangschaltungen, die unterschiedlichen Beleuchtungssysteme usw. Da freuen sich dann die "Schrauber", wenn es einfach mal nur ein platter Reifen ist.

Im Werkstatt-Team arbeiten von Anfang an auch immer zwei bis drei Flüchtlinge mit.
"Wir haben hier sehr gute Erfahrungen gemacht" sagen übereinstimmend Gunther Stennert und Karsten Schauser. "Schon nach wenigen Wochen können sie viele Reparaturen selbstständig ausführen und sind fest im Team integriert." 

Ein anderer Teil der Arbeit besteht darin, gespendete Fahrräder wieder funktionstüchtig zu machen.  260 Fahrräder konnten an Flüchtlinge ausgegeben werden. Insgesamt waren es sogar 400 Fahrräder, denn die ADFC Ortsgruppe Winsen hatte als erste im Landkreis Winsen bereits 2014 eine Fahrradwerkstatt in der RESO-Fabrik betrieben. Dank zahlreicher Spenden konnte dann 2015 die neue Werkstatt in der Flüchtlingsunterkunft Bürgerweide eingerichtet werden. Mit zwei Hängevorrichtungen für die Reparaturarbeiten und viel Platz für Ersatzteile hat das Team so allerbeste Arbeitsbedingungen. Und mit den Ersatzteilen aus ausgeschlachteten Fahrrädern können einige Reparaturen an den Fahrrädern so für die Flüchtlinge kostenlos ausgeführt werden.  

Wer ein nicht mehr benötigtes Fahrrad spenden möchte, kann dies jeweils Dienstags von 14.00 - 17.00 Uhr oder Donnerstag von 10.00 - 13.00 Uhr in der Fahrradwerkstatt abgeben. Da die Werkstatt urlaubsbedingt manchmal geschlossen bleiben muss, sollten sich Spender vorab telefonisch mit Arno Neumann unter Telefon 0176 377 007 97 in Verbindung setzen.

Das Jubiläum der 1000. Reparatur hat das Werkstatt-Team gemeinsam mit einer "Aufräumaktion" und einem anschließenden Grillen gefeiert (siehe auch auf der Seite "Fahrräder für Flüchtlinge").

Das Team der Fahrradwerkstatt

ADFC-Aktionstag am 19. August 2017

Zu Beginn des Stadtradelns veranstaltete die Ortsgruppe wieder einen ADFC-Aktionstag mit Fahrrad-Codierung und Infostand.

Wir konnten 36 Fahrräder codieren und dank der Unterstützung von Karin Sager und Dieter Hamann zwölf neue Mitglieder für die Ortsgruppe Winsen werben.
Der Aktionstag war wieder ein toller Erfolg und die Stimmung im Team super.

 

© 2018 ADFC Kreis Harburg






    Neues aus dem KV


  • Wichtiges aus der StVO
    finden Sie auf der Seite "StVO für Radfahrende"
  • Aktuelles und interessantes finden
    Sie auf der Seite "Presseberichte"


  • 09.07.2018
    Pressemitteilung Kreisverband: zur Veranstaltung Buchholzer Bahn

  • 02.07.2018
    Pressemitteilung Bundesverband: Deutschland bleibt abhängig vom Auto – weil die Alternativen nicht attraktiv gemacht werden!

  • 26.06.2018
    Pressemitteilung Landesverband: Strafzahlungen von VW in die niedersächsische Staatskasse - ADFC fordert Gelder für die Fahrradinfrastruktur

  • 14.06.2018
    Pressemitteilung Bundesverband: Tödliche Unfälle mit abbiegenden LKW nehmen weiter zu – Scheuer muss jetzt handeln!