Was ist eine Codierung und welche Codiermethode wenden wir an?

Die Codierung ist eine Markierung, die an dem Fahrrad bzw. dem Wertgegenstand angebracht wir und in verschlüsselter Form die Wohnadresse des Eigentümers sowie die Initialen seinen Namens enthält.

Der ADFC Kreisverband Harburg e.V. sowie seine Ortsgruppen arbeiten mit der sogenannten Klebecodierung. Hierbei wird ein spezielles Etikett verwendet, das besonders gegen unbefugtes Ablösen gesichert ist. Die Codierung wird auf der rechten Seite des Sattelrohrs angebracht sowie möglichst auch noch an anderer Stelle. Polizei und Fahrradhändler achten besonders auf diese Stellen, ein Überkleben des Codes durch den Dieb fällt dadurch schnell auf.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Leitet Herunterladen der Datei einFlyer.

Wir bieten im Jahr 2018 folgende Codiertermine an:

 

 

Ortsgruppe

Datum

Zeit

Ort

bei Rückfragen

Winsen

21.04.2018

09:00-14:00

Fahrrad-Timm, Luhdorfer Str. 21, Winsen

0176 37700797

Seevetal

12.05.2018

10:00-13:00

EWE-Passage, Kirchstr. 26, Hittfeld    

0170 5341274

Winsen

01.09.2018

10:00-15:30

vor dem Rathaus

0176 37700797


Die Kosten der Codierung je Fahrrad betragen

  • für Mitglieder € 5,00
  • für Nichtmitglieder € 7,00

Gerne codieren wir auch Ihre Zubehörteile (z.B. Hänger, Akku). Hierfür fällt pro Codierung ein Mehrbetrag von € 2,00 an. Bitte bringen Sie Ihren Eigentumsnachweis (Kaufbeleg, Quittung) sowie Ihren Personalausweis mit zur Codierung.

Sollte es Ihnen nicht möglich sein, die angebotenen Termine wahrzunehmen, kann eine Codierung auch im Infoladen des Kreisverbandes Harburg e.V. durchgeführt werden. Die Kosten je Codierung belaufen sich in diesem Fall auf € 10,00. Eine vorherige Terminabsprache ist notwendig.


 

 

 

 

© 2018 ADFC Kreis Harburg






    Neues aus dem KV


  • Wichtiges aus der StVO
    finden Sie auf der Seite "StVO für Radfahrende"
  • Neue Seite
    Projekt "Buchholzer Bahn"
  • Aktuelles und interessantes finden
    Sie auf der Seite "Presseberichte"


  • 11.01.2018
    Pressemitteilung ADFC Bundesverband - „Willkommen im Stauland Nummer 1!“