Pressemitteilung: ITB - ADFC prämiert Qualitätsradrouten und RadReiseRegionen

Qualitätszuwachs für Radurlauber

ITB: ADFC prämiert Qualitätsradrouten und RadReiseRegionen

Berlin, 7. März 2018
005/18

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) zeichnet am 8. März auf der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) in Berlin sieben Radfernwege und eine Region als radtouristisch besonders wertvoll aus. Viele Anbieter setzen auf beständige Qualitätsverbesserung und sind schon zum zweiten oder dritten Mal bei den Qualifizierungen mit dabei.

Die ADFC-Tourismusexperten Louise Böhler und Frank Hofmann zeichnen dieses Jahr auf der ITB Berlin folgende Radfernwege als ADFC-Qualitätsradrouten aus:

Neu, ausgezeichnet mit 3 Sternen:

  • Eder-Radweg (171 km, Hessen)
  • Wasserburgen-Route (467 km, Nordrhein-Westfalen)
  • Heidelberg-Schwarzwald-<wbr>Bodensee-Radweg (305 km, Baden-Württemberg)

Nachklassifiziert, ausgezeichnet mit 4 Sternen:

  • Neckartal-Radweg (366 km, Baden-Württemberg
  • Kocher-Jagst-Radweg (335 km, Baden-Württemberg)
  • Vennbahn (130 km, Nordrhein-Westfalen + Ausland: Belgien/Luxemburg)
  • Saarland-Radweg (353 km, Saarland) – von 3 Sternen verbessert

Kurzporträts aller Routen gibt es unter www.adfc.de/sternerouten.

Die Auszeichnung als geprüfte ADFC-RadReiseRegion geht in diesem Jahr neu an:

  • Wesermarsch (840 km, Niedersachsen)

Die Wesermarsch ist bestens ausgestattet

Tourismusexpertin Louise Böhler: „Die Wesermarsch ist ein tolles Ziel - sowohl für Tagesausflügler als auch für Radreisende, die mehrere Tage unterwegs sind. Die Region hat ein sehr gutes Übernachtungsangebot und ist hervorragend mit der Bahn erreichbar. Doch um ADFC-RadReiseRegion zu werden, waren ganzheitliche Maßnahmen in der Tourismusregion erforderlich. Alle touristischen Akteure in der Region mussten ins Boot geholt werden, die Beschilderung des Radwegenetzes wurde komplett überarbeitet. Das hat sich gelohnt: Auf zehn abwechslungsreichen Tagestouren lässt sich die Region rund um Nordsee, Jade und Weser erkunden. Abgerundet wird das Angebot durch ein einheitlich ausgeschildertes Radwegenetz. Durch die flache Streckenführung ist die Region für Einsteiger und Familien super geeignet!“

Rund 12.000 ADFC-geprüfte Radkilometer

Seit 2006 vergibt der ADFC Qualitätsauszeichnungen für Radfernwege und seit 2013 auch für radtouristische Regionen. Aktuell sind 38 Radfernwege und vier Radregionen mit dem ADFC-Gütesiegel klassifiziert. Das Gesamtnetz der ADFC-Qualitätsradrouten und ADFC-RadReiseRegionen umfasst damit 11.800 Kilometer.

Kriterien für ADFC-RadReiseRegionen

Mit der Auszeichnung ADFC-RadReiseRegion setzt der ADFC deutschlandweite Standards und gibt Radurlaubern eine Orientierungshilfe bei der Wahl ihres Urlaubsziels. Vier Regionen in Deutschland sind bereits zertifiziert. Die wichtigsten Kriterien sind: mindestens zehn gemeinsame Radrouten, einheitliche Wegweisung und ein ADFC-geschulter Qualitätsbeauftragter als zentraler Ansprechpartner. Die Zertifizierungen gelten für drei Jahre. Auf der Internetseite des ADFC finden Sie weitere Kriterien für ADFC-RadReiseRegionen.

Präsentation der ADFC-Radreiseanalyse auf der ITB

Der ADFC ist auf der Internationalen Tourismus-Börse in Berlin am ADFC-Stand in Halle 12/Stand 102 vertreten. Am 8. März werden gemeinsam mit dem Partner Travelbike im City Cube die Ergebnisse der Radreiseanalyse 2018 vorgestellt. Highlights sind die Top 10 der beliebtesten Radfernwege und aktuelle Entwicklungen im Fahrrad-Tourismus. Am 9. März präsentiert der ADFC gemeinsam mit dem ECF den „Cycle Tourism Day“.

Einstellung ADFC-Tourenportal zum 30.04.2018

Das ADFC-Tourenportal wird zum 30.04.2018 eingestellt. Registrierte Nutzer werden gebeten ihre Guthaben bis zu diesem Stichtag aufzubrauchen. Ab dem 06.10.2017 können sich keine neuen Benutzer mehr anmelden, ebenfalls kann kein zusätzliches Guthaben mehr aufgeladen werden.

Warum wird das Tourenportal eingestellt?

Die Firma, die als technischer Dienstleister im Auftrag des ADFC das Tourenportal betrieben und mitentwickelt hat, richtet sich strategisch neu aus und möchte das Portal nicht weiter betreiben. Der ADFC, der sich bei digitalen Tourenplanern immer als Impulsgeber verstanden hat, nimmt das zum Anlass, das ADFC-Tourenportal einzustellen.

Der ADFC hat einen Markt erfolgreich angeschoben, der nun sehr gut funktioniert. Er wird sich daher aus dem Geschäftsfeld zurückziehen und sich künftig auf andere Aufgaben konzentrieren.

Vor zehn Jahren hat der ADFC hat mit dem ADFC-Tourenportal als erster ein innovatives Angebot im Bereich der digitalen Routenplanung geschaffen. Damals gab es noch keinen Markt dafür – und das wollten wir ändern. Inzwischen ist das Angebot rund um Navigation, digitale Tourentipps und Routing stark gewachsen und entwickelt sich rasant weiter. Radfahrer, die ihre Touren digital planen möchten, haben eine große Auswahl an bundesweiten attraktiven Portalen und mobile Anwendungen wie komoot, outdooractive oder die Radroutenplaner der Bundesländer. Der ADFC hat mit dem Tourenportal maßgeblich zu dieser Entwicklung beigetragen, darauf sind wir stolz – und können unser eigenes Angebot jetzt schließen.

erstellt: Webmaster, 29.09.2017

© 2018 ADFC